Ländleshopper.at
© GettyImages

Ländleshopper: Kreative Ideen für lokale Wertschöpfung

Neu aufgesetzte Kampagne soll landesweite Aufmerksamkeit für lokale Produkte und Unternehmen schaffen.

Mit der innovativen Ländleshopper-Kampagne möchte der Vorarlberger Handel die Aufmerksamkeit wieder auf sich ziehen. Neue, kreative Sujets sollen im ganzen Land dazu beitragen. Diese werden nicht nur als lebensgroße Aufsteller an zentralen Plätzen und in Shops platziert, sondern sie sollen in Plakatform auch tausende Menschen im direkten Umfeld der Händler:innen erreichen.  

Gemeinschaftskampagne des Vorarlberger Handels

Der Handel rückt zusammen, um zu zeigen, wie wichtig es ist, dass alle an einem Strang ziehen. Auf Basis der Ländleshopper-Idee sensibilisiert der Vorarlberger Handel die Konsument:innen für regionales Einkaufen und die Nahversorgung durch örtliche Anbieter. Darüber hinaus ist die Kampagne eine Bewusstseins-Aktion, die die Menschen auf ihre tragende Rolle für die Wertschöpfung hinweist. Spartenobfrau Carina Pollhammer ist überzeugt: „Es braucht das Zusammenspiel aller Kräfte. Schon ein kleiner Fortschritt in dieser Richtung kann langfristig eine große Wirkung haben.“ 

Langfristig in den Köpfen der Menschen bleiben

Ziel ist es, mit auffälligen Marketingmaßnahmen mehr Vorarlberger:innen zu „Ländleshoppern“ zu machen, um die Kaufkraft im Land zu halten und ein Bewusstsein für die Vielfalt im eigenen Land zu schaffen. Nur wenn die Menschen gezielt auf lokale Angebote zugreifen, werden langfristig Arbeits- und Ausbildungsplätze gesichert, mit Steuereinnahmen die Wirtschaft gestärkt. Zudem bleiben die lebendigen Innenstädte mit ihrer Angebotsvielfalt erhalten. Auf lange Sicht bietet eine starke regionale Wertschöpfung mehr Stabilität und Sicherheit für den Handel, aber auch für die Bevölkerung.

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht