© GretaDesign.

Kulturwandel heute. Fachkräfte morgen.

I kann’s! I trau mer’s zu! Abschlussevent am 30. November im Zumtobel Group Lichtforum.

In technisch-handwerklichen Unternehmen gibt es viele gute Gründe, sich für Geschlechtergleichstellung einzusetzen. Der Fachkräftemangel ist aus betrieblicher Sicht wohl der wichtigste. Doch starre Geschlechterrollenbilder, männlich geprägte Strukturen und Abläufe, fehlende weibliche Vorbilder und Ansprechpersonen, wenig Sensibilität und Sexismus im Alltag lassen es trotz guter Ausbildungsangebote mit Zukunftsperspektive für viele Frauen nicht attraktiv erscheinen, eine technische Ausbildung zu beginnen oder langfristig in einem solchen Beruf zu arbeiten.  

In den letzten elf Jahren konnten die I kann’s! Betriebe Julius Blum, Dorfinstallateur*in, GRASS, KRAL und Zumtobel Group viel erreichen. In Kooperation mit der Vorarlberger Arbeiterkammer und der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Sparte Industrie und unter der Projektleitung des Vereins Amazone wurde in den Betrieben ein Kulturwandel angestoßen, um mehr Mädchen für eine Lehre zu begeistern, Lehrmädchen und junge Technikerinnen zu fördern und weibliche Nachwuchskräfte auch nach der Lehre in ihrer beruflichen Zufriedenheit zu stärken. 

Ein solcher Kulturwandel muss alle Mitarbeitenden einbinden. Er braucht Zeit und Hartnäckigkeit, ein klares Commitment von Leitung und Betrieb sowie Expert*innen, die diese Prozesse begleiten. Dann aber kann das gelingen, was sich viele Betriebe heute wünschen: In ihrer beruflichen Zufriedenheit gestärkte Frauen als selbstverständlicher Teil der Belegschaft in allen Sparten und Bereichen. 

Zum I kann’s! I trau mer’s zu! Abschlussevent am 30. November im Zumtobel Group Lichtforum sind Führungskräfte, Personalverantwortliche, Ausbilder*innen und Interessierte eingeladen. Ein spannender Vortrag von Claudia Wallner, Expertin im Bereich Gleichstellung, sowie Kurzinputs von Projektbeteiligten aus elf Jahren I kann’s! I trau mer’s zu! machen Projektaktivitäten sichtbar und inspirieren zur Weiterarbeit.  

www.ikanns.at

Facts zum I kann’s! Abschlussevent

  • Mittwoch, 30. November 2022

ab 16 Uhr: Anmeldung und Einblicke ins Projekt in interaktiven Kojen

17 bis 18.30 Uhr: Vortrag und Kurzinputs

ab 18.30 Uhr: Vernetzung und kulinarischer Ausklang

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht