Frau mit Smartphone
© GettyImages | Deagreez

#DP - iPhone wird zum Bezahlterminal

Wer Zahlungen via Smartphone über zum Beispiel Apple Pay akzeptieren will, der braucht ein eigenes Bezahlterminal. Damit soll allerdings bald Schluss sein – geht es nach Apple, soll das iPhone diese Aufgabe übernehmen.

Mit dem Smartphone bezahlen ist inzwischen eine Selbstverständlichkeit geworden. Aber mit dem iPhone auch Zahlungen annehmen? Apple scheint derzeit an einer Lösung zu arbeiten, seine Smartphones in Bezahlterminals umzuwandeln. Konkret geht es darum, dass iPhones künftig Kartenterminals im stationären Handel ersetzen könnten. Besonders für Kleinstbetriebe ist diese Lösung interessant, da sie sich so die separate Anschaffung eines Kartenlesegeräts ersparen. Unternehmen wie Foodtrucks oder mobile Friseure könnten damit deutlich flexibler arbeiten. 

Anzeichen verdichten sich

Noch sind die Pläne Apples nicht offiziell bestätigt, aber vieles deutet darauf hin, dass der Tech-Konzern die Funktion in einem der nächsten iOS-Updates integriert. Das Nachrichtenportal Bloomberg beruft sich auf Insider, die behaupten, das neue Feature könnte in den nächsten Monaten veröffentlicht werden. Apple selbst hat sich dazu nicht geäußert. Aber schon jetzt enthalten alle iPhones der neueren Generation NFC-Technologie, die die Basis für den Prozess bildet. Außerdem kaufte Apple 2020 das Startup Mobeewave für 100 Millionen US-Dollar – ein Unternehmen, das sich mit der Integration von Bezahlterminaltechnologie in Smartphones beschäftigt.  

Terminal für Apple Pay und Kreditkarte

Die Sache hat allerdings einen Haken: So soll die Bezahlung nur von einem iPhone oder einer NFC-Kreditkarte auf ein iPhone funktionieren. Android-Anwender*innen hätten also Pech – und das sind laut statista immerhin 67,4 Prozent aller Smartphone-Nutzer*innen in Österreich. Wer allerdings den Smartphone-Markt kennt, weiß, dass das, was Apple in seine Handys integriert, sehr bald zu den anderen Anbietern hinüberschwappt. 

Weitere Newsmeldungen

„sichtbar machen – sichtbar sein – sichtbar erfolgreicher“

Unter diesem Motto veranstaltete die Innung der Vorarlberger Modemacher:innen kürzlich eine digitale Modenschau in der Fabrik Klarenbrunn. Die daraus entstehende Kampagne ist ein weiterer Schritt, Vorarlbergs Modeschaffende und deren Kreationen der Öffentlichkeit vorzustellen.

6.10.2022
Mehr lesen

Augenoptiker:innen trafen sich mit Augenärzt:innen zum Austausch

Vorarlbergs Augenoptiker:innen trafen sich mit den heimischen Augenärzt:innen zum Austausch. Ziel soll eine engere Zusammenarbeit sein, um die Bedürfnisse der Kund:innen noch zielgerichteter erfüllen zu können.

5.10.2022
Mehr lesen

Vorarlberger Seilbahnen: Nachhaltigkeit im Fokus

Bestandsaufnahme, Maßnahmen und neue Dachmarke im Bereich Nachhaltigkeit: Die Nachhaltigkeit der Vorarlberger Seilbahnwirtschaft steht immer wieder im Zentrum des öffentlichen Interesses. Aus diesem Grund hat die Fachgruppe der Vorarlberger Bergbahnen alle Maßnahmen und Fakten rund um das Zukunftsthema gesammelt und in einem Folder aufbereitet. Durch diese Bestandsaufnahme können Maßnahmen nun noch gezielter gesetzt werden. Gleichzeitig wurde im Zuge des Prozesses eine neue Nachhaltigkeits-Dachmarke geschaffen, die künftig alle Maßnahmen der Bergbahnen in diesem Bereich bündelt.

4.10.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht