Adrian Juriatti
© Julius Moosbrugger

Gut gerüstet für den Schulbeginn

Vorarlberger Papierfachhandel bietet hohe Qualität und exzellente Beratung. „Wer sich beim Kauf für hochwertige, langlebige Produkte entscheidet, trägt entscheidend zur Nachhaltigkeit bei“, erklärt Adrian Juriatti, Obmann des Landesgremiums des Papier- und Spielwarenhandels.

Am 13. September beginnt das neue Schuljahr, für viele zum ersten Mal, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Vielerorts halten Schüler:innen und Eltern bereits Listen mit Schulsachen in Händen, die für das neue Schuljahr benötigt werden. „Hierfür empfiehlt sich ein Einkauf im Fachhandel, dieser überzeugt mit einem umfangreichen Sortiment, bestehend aus hochqualitativen Produkten, die man auch ausprobieren kann“, weiß Adrian Juriatti und führt aus: „Neben einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis ist vor allem die kompetente Beratung beim Kauf von Lernbehelfen ein unschlagbares Argument.“ Gerade wenn es um die Auswahl der Schultasche geht, ist fachmännische Hilfe unerlässlich. Die Vielzahl von Marken und Modellen macht die Entscheidung, welches die richtige Schultasche für das eigene Kind ist, schwierig.

Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten steigt

Immer mehr Menschen legen Wert auf umweltfreundlichen und nachhaltigen Schulbedarf - etwa Produkte, die wieder aufgefüllt werden können. „Der österreichische Papierfachhandel unterstützt diese Entwicklung. Daher sind wir auch heuer bei der Aktion ‚Clever einkaufen für die Schule‘ dabei“, informiert Obmann-Stv. Michael Behmann und gibt zu bedenken, dass schon der Kauf hochwertiger Lernbehelfe einen Teil zur Nachhaltigkeit beiträgt, da diese vielfach langlebiger sind und seltener gewechselt werden müssen. Die Initiative „Clever Einkaufen für die Schule“ bietet Entscheidungshilfen für Eltern und Schüler. Die gekennzeichneten Produkte entsprechen strengen ökologischen Kriterien und tragen aktiv zum Umweltschutz bei. „Die Vorarlberger Papierhändler beteiligen sich bereits seit mehr als 10 Jahren an ‚Clever einkaufen für die Schule‘. Damit hat der Handel einmal mehr einen Trend frühzeitig erkannt und offensiv aufgegriffen“, betont auch Obmann-Stv. Rene Nick: „Angebot und Nachfrage steigen stetig, das zeigt das wachsende Umweltbewusstsein.“

Die Vorarlberger Papierfachhändler sind aber nicht zur zum Schulanfang die erste Wahl in Sachen fachkundige Beratung für Lernbehelfe. „Nur der Papierfachhandel bietet ganzjährig das gesamte Papier- und Schreibwarensortiment und steht für den Schuleinkauf bereit.“ Daher rät Adrian Juriatti allen Konsument:innen: "Besuchen Sie den Fachhändler vor Ort und überzeugen Sie sich von seinen Leistungen!"

Weitere Newsmeldungen

Andreas Gapp

Der 3-G-Winter kann kommen – gewohnt und doch neu

Die Verordnung für die kommende Wintersaison ist da und damit die Gewissheit: Die 3-G-Regelung, die mittlerweile zum gewohnten Alltag gehört, wird nun auch erstmals Einzug in die Skigebiete halten. Das wird nicht zuletzt auch von den Gästen selbst erwartet, die nach entsprechender Sicherheit verlangen. Und obwohl sich die Seilbahnwirtschaft einig ist, dass manche Details praktikabler gestaltet sein könnten, ist man in erster Linie froh, endlich Klarheit zu haben und entsprechend planen zu können. 

22.10.2021
Mehr lesen
Wertschöpfungsstudie Tourismus Vorarlberg

Tourismus mit 3,8 Mrd. Euro Regionalprodukt unverzichtbar für die Vorarlberger Wirtschaft

Mit rund 3,8 Mrd. Euro Bruttoregionalprodukt im Tourismusjahr 2018/19 hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft - bis zum Einbruch aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 - zu etwa 20 Prozent zur Wertschöpfung des Landes beigetragen. 85 Prozent dieses Gesamteffektes fielen direkt in Vorarlberg an und rund 31.000 Vollzeitarbeitsplätze* waren regional mit dieser Wirtschaftsleistung verbunden. Im selben Zeitraum wurden vom Tourismus 1,513 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben erbracht. Die vorliegende Studie wurde unter Leitung von Dr. Friedrich Schneider von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 erstellt. 

22.10.2021
Mehr lesen
MINT

Beste Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche

Vor zwei Jahren haben Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie Bildungsdirektion und BIFO gemeinsam die MINT-Strategie Vorarlberg (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auf den Weg gebracht, um junge Menschen verstärkt für diese Fächer zu begeistern. Jährlich stattfindende MINT-Festivals dienen der Standortbestimmung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das 2. MINT-Festival am Donnerstag, 21. Oktober 2021 fand – wie schon die Premiere im letzten Jahr – in virtueller Form statt. Andrea Huber, MINT Koordinatorin im BIFO, hat wieder Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen sowie Museen und aus den MINT-Regionen eingeladen, um gemeinsam über Stand und weitere Umsetzung der MINT-Strategie zu informieren und zu beraten.

21.10.2021
Mehr lesen