Marei Döhler
© illwerke vkw

WIRTSCHAFT FÜR MORGEN - #schaffenwir

Viel mehr als nur Strom - Marei Döhler, illwerke vkw AG

Die illwerke vkw ist stark in der Region verwurzelt und verfolgt das Ziel der Energieautonomie.

Wir sind Vorarlbergs größter Energiedienstleister und setzen dabei seit über einem Jahrhundert zu hundert Prozent auf Wasserkraft und andere erneuerbare Energiequellen. Unser Nachhaltigkeitsverständnis ist umfassend definiert und zieht sich durch alle Unternehmensbereiche.

Wir sind in der Region stark verwurzelt. Und: Wir bauen für Generationen – unsere Kraftwerke und Netze haben für Jahrzehnte Bestand.

Im Bereich Ökonomie sichern wir unsere Unternehmen und stärken den Standort. Wesentliches Augenmerk legen wir auch auf den Bereich Ökologie. Im Rahmen unserer sozialen Verantwortung unterstützen wir aktiv nachhaltige Initiativen in der Region. Das gilt auch für die Kultur. Wir sind in der Region stark verwurzelt. Und: Wir bauen für Generationen – unsere Kraftwerke und Netze haben für Jahrzehnte Bestand. Und auch intern berechnen wir jährlich den CO2-Fußabdruck, der mit konkreten Einsparzielen verknüpft ist.

Als Beauftragte für nachhaltiges Ressourcenmanagement spielen Klimaschutz und nachhaltiges Handeln schon jetzt die primäre Rolle in meinem beruflichen Alltag. Was sich in den letzten Jahren verändert hat: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen vermehrt mit Vorschlägen zu Ressourcenschonung auf mich zu. Vor einigen Jahren war der „Ideenweg“ noch primär andersherum.

illwerke vkw ist als größter Energiedienstleister der Region viel mehr als nur Strom. Mit 1.200 MitarbeiterInnen bauen wir moderne Pumpspeicherkraftwerke, entwickeln Infrastruktur für E-Autos, betreiben leistungsfähige Energienetze, bringen die Digitalisierung voran und managen eine attraktive und nachhaltige Tourismus-Destination.

www.illwerkevkw.at

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht