WIFI Werkstatt
© WIFI Vorarlberg

WIFI startet mit 900 Kursen ins Frühjahrssemester

Aufgrund der gültigen Covid-19-Verordnung ist der Präsenzkursbetrieb momentan nur eingeschränkt möglich. Zahlreiche Veranstaltungen werden online angeboten.

Das WIFI Vorarlberg hat zwischen Februar und Ende Juli wieder rund 900 Ausbildungen, Kurse und Lehrgänge im Programm. Die Angebote reichen dabei von kurzen Intensiv-Workshops über modular aufgebaute, etwas längere Ausbildungen bis hin zu mehrsemestrigen Lehrgängen. Wissbegierige können sich ihr individuelles Weiterbildungsprogramm aus den Bereichen Management, Persönlichkeit, Sprachen, Betriebswirtschaft, Informatik, Technik, Gewerbe und Handwerk, Handel, Tourismus und auch Gesundheit & Wellness zusammenstellen und ab sofort jederzeit buchen.

Corona: Präsenzkurse eingeschränkt möglich    

Aufgrund der momentan gültigen Covid-19-Verordnung ist der Präsenzkursbetrieb, das heißt der Besuch von Kursen vor Ort im WIFI, nur eingeschränkt möglich. „In den WIFI Standorten Dornbirn und Hohenems dürfen Veranstaltungen für „unbedingt erforderliche berufliche Aus- und Fortbildungszwecke“ wie zum Beispiel Praxiskurse und Prüfungen in den Werkstätten und Küchen durchgeführt werden. Alle anderen Veranstaltungen werden, wo möglich und didaktisch sinnvoll, bis auf Weiteres online angeboten oder weitergeführt“, erklärt Institutsleiter Dr. Thomas Wachter.

Kursprogramm für Lehrlinge in Kurzarbeit    

Für Lehrlinge im 1. bis 4. Lehrjahr, die sich in Kurzarbeit befinden, wurde ein eigenes Kursprogramm zusammengestellt. Wachter: „Angeboten werden vor allem 1-, 2- und 3-Tageskurse zu den Themen Sozial- und Selbstkompetenzen. Dabei können einzelne Module gebucht werden, je nach Bedarf des Lehrlings bzw. des Unternehmens. Für diese Weiterbildungs-Maßnahmen können Förderungen von bis zu 75 Prozent der Kurskosten über die Lehrbetriebsförderungen in Anspruch genommen werden.“ Alle Informationen rund um die Kurzarbeit für Lehrlinge finden sich auf lehre-foerdern.at

Info-Wochen im Jänner    

Zwischen 25.1. und 5.2.2021 finden im Rahmen der WIFI-Info-Wochen wieder zahlreichen Informationsveranstaltungen statt. Dabei kann man sich über Inhalte und Ablauf der Ausbildungen informieren.

Das gesamte Frühjahrsprogramm ist ab sofort auf vlbg.wifi.at verfügbar.

Weitere Newsmeldungen

Andreas Gapp

Der 3-G-Winter kann kommen – gewohnt und doch neu

Die Verordnung für die kommende Wintersaison ist da und damit die Gewissheit: Die 3-G-Regelung, die mittlerweile zum gewohnten Alltag gehört, wird nun auch erstmals Einzug in die Skigebiete halten. Das wird nicht zuletzt auch von den Gästen selbst erwartet, die nach entsprechender Sicherheit verlangen. Und obwohl sich die Seilbahnwirtschaft einig ist, dass manche Details praktikabler gestaltet sein könnten, ist man in erster Linie froh, endlich Klarheit zu haben und entsprechend planen zu können. 

22.10.2021
Mehr lesen
Wertschöpfungsstudie Tourismus Vorarlberg

Tourismus mit 3,8 Mrd. Euro Regionalprodukt unverzichtbar für die Vorarlberger Wirtschaft

Mit rund 3,8 Mrd. Euro Bruttoregionalprodukt im Tourismusjahr 2018/19 hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft - bis zum Einbruch aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 - zu etwa 20 Prozent zur Wertschöpfung des Landes beigetragen. 85 Prozent dieses Gesamteffektes fielen direkt in Vorarlberg an und rund 31.000 Vollzeitarbeitsplätze* waren regional mit dieser Wirtschaftsleistung verbunden. Im selben Zeitraum wurden vom Tourismus 1,513 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben erbracht. Die vorliegende Studie wurde unter Leitung von Dr. Friedrich Schneider von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 erstellt. 

22.10.2021
Mehr lesen
MINT

Beste Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche

Vor zwei Jahren haben Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie Bildungsdirektion und BIFO gemeinsam die MINT-Strategie Vorarlberg (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auf den Weg gebracht, um junge Menschen verstärkt für diese Fächer zu begeistern. Jährlich stattfindende MINT-Festivals dienen der Standortbestimmung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das 2. MINT-Festival am Donnerstag, 21. Oktober 2021 fand – wie schon die Premiere im letzten Jahr – in virtueller Form statt. Andrea Huber, MINT Koordinatorin im BIFO, hat wieder Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen sowie Museen und aus den MINT-Regionen eingeladen, um gemeinsam über Stand und weitere Umsetzung der MINT-Strategie zu informieren und zu beraten.

21.10.2021
Mehr lesen