Start für interdisziplinäres „mobile home“ der kreativen, jungen Wirtschaft Vorarlberg
© Lisa Mathis

Start für interdisziplinäres „mobile home“ der kreativen, jungen Wirtschaft Vorarlberg

Jungunternehmertum, Kreativität, Kunst und Kultur sind in Vorarlberg eng miteinander verbunden. Eine Kooperation von Poolbar Festival, der Jungen Wirtschaft und der kreativen Wirtschaft Vorarlberg zeigt auf unkonventionelle Weise auf, wie groß das Synergiepotenzial dieser Bereiche ist und welche Möglichkeiten sich durch vernetztes Arbeiten ergeben. Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes wurde ein ehemaliger Schiffscontainer zum nachhaltigen Veranstaltungschamäleon umfunktioniert. Dieses inspiriert künftig als „mobile home“ neue Eventformate und schafft gleichzeitig mehr Sichtbarkeit für Vorarlbergs Jungunternehmertum und die Kreativwirtschaft.

Wenn das Poolbar Festival auf die Junge Wirtschaft und die kreative Wirtschaft Vorarlbergs trifft, entsteht Besonderes. In einer gemeinsamen Initiative wurde ein Rohkonzept erarbeitet, wie Synergien genutzt und Kompetenzen optimal vereint werden können. Im Poolbar-Generator-Labor „Innenarchitektur“ wurde die Idee bearbeitet und zum Designprojekt entwickelt. Mit Hilfe der Firmen Liebherr, Blum, Collini und Stuchly sowie des Poolbar Bauten-Teams wurde das Projekt im Anschluss realisiert. Das Ergebnis ist ein ehemaliger Schiffscontainer, dem nun ein neues und spannendes Leben eingehaucht wird: Je nach Bedarf ist er ab sofort urbaner Szenetreff, Netzwerk-Plattform, stylisches Café, kreativer Hotspot oder Ausstellungs- und Verkaufsraum. Denn der Container wird von den drei Projektpartnern abwechselnd mit spannenden Formaten bespielt und künftig an unterschiedlichen Standorten in ganz Vorarlberg anzutreffen sein. Premiere feiert der Container beim Poolbar Festival – wo er über den Sommer mitten im Festivalgelände stationiert ist.  

Sichtbarkeit schaffen

Während des Festivals wird der Container seitens der Poolbar als Ausstellungs- und Verkaufsraum für wöchentlich wechselnde Jungdesigner:innen genutzt. An ausgewählten Terminen wandelt er sich dann vom Verkaufsraum zum Talkraum – immer dann, wenn die Junge Wirtschaft Vorarlberg in entspannter und lockerer Atmosphäre zum Container-Talk mit ausgewählten und renommierten Vorarlberger Unternehmer*innen einlädt. Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet der Container-Talk mit Martin Ohneberg (Henn) am 19.07. von 16.00 – 18.00 Uhr. Am 21.07. haben Interessierte dann die Möglichkeit, sich mit Reini Schertler (i+r Gruppe) auszutauschen. „Mit dem mobile home möchten wir das Vorarlberger Jungunternehmertum sichtbarer machen. Gleichzeitig bietet der Raum die besten Voraussetzungen dafür, interaktive und lebendige Formate zu entwickeln und umzusetzen. Die Talk-Reihe während des Poolbar Festivals ist nur der Anfang. Im Anschluss möchten wir mit dem Container auch eine andere Stadt in Vorarlberg besuchen, Präsenz zeigen und das Vorarlberger Jungunternehmertum vor den Vorhang holen. Die entsprechenden Veranstaltungsformate sind gerade im Entstehen. Wir können aber schon jetzt versprechen, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnen wird“, freut sich Verena Eugster, Vorstandsvorsitzende der Jungen Wirtschaft Vorarlberg.  

Synergien nutzen

Die Zusammenarbeit von Poolbar Festival, Kreativwirtschaft und der Jungen Wirtschaft ist dabei weniger zufällig gewählt als vielmehr dem Umstand geschuldet, dass diese Bereiche auch im Alltag eng miteinander verbunden sind. „Kunst, Kultur, Kreativität und Jungunternehmertum gehen in der Realität oft Hand in Hand. Wir haben im Arbeitsalltag so viele Schnittstellen und Berührungspunkte, dass wir uns entschlossen haben, mit dem Container nun auch eine gemeinsame Verortung zu schaffen. Diese kann jeder der Projektpartner für sich oder auch alle gemeinsam nutzen – je nach Bedarf und Format. So können Synergien als auch Ressourcen optimal genutzt werden. Der Kreativwirtschaft wird er auf jeden Fall bei der i-Messe 2023 als Messestand dienen. Darüber hinaus möchten wir mit ihm auf Tour durch Vorarlbergs Talschaften gehen. An Orten, die nicht per se mit Kreativität in Verbindung gebracht werden, soll damit eine „Landmark“ gesetzt werden. Der Container fungiert somit als Botschafter für Vorarlbergs Kreativwirtschaft und als Branchentreffpunkt“, erklärt Martin Dechant, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Vorarlberg. 

Nachhaltigkeit und Funktionalität im Fokus

Gebrauchte Container sind beim Poolbar Festival bereits seit Jahrzehnten im Einsatz. Sie vereinen Nachhaltigkeit mit Funktionalität – zwei zentrale Werte, die sich durch das ganze Event ziehen und sich in zahlreichen Elementen und Details widerspiegeln. „Wir lieben unsere Container. Sie sind schmucklose, uneitle Diener, sie sind roh und rau, haben die Welt gesehen und lassen Geschichten erahnen. Sie stehen für Austausch und Offenheit – und erhalten beim Poolbar Festival ein zweites Leben, das sie vor der Entsorgung bewahrt. Während sie uns während des Jahres als Lager dienen, verwandeln sie sich zur Festivalzeit zur Bar, zur Werkstatt, zum stylischen Café oder eben zum coolen Verkaufs- und Ausstellungsraum für Jungdesignerinnen und Jungdesigner. Es sind Partnerschaften und Projekte wie diese, die mit positiver Strahlkraft nach außen wirken. Weil wir so voneinander lernen können, aber vor allem, weil wir Freude daran haben“, sagt Herwig Bauer, Geschäftsführer poolbar Kultur gGmbH, abschließend.  

Weitere Newsmeldungen

Heuer bereits 705 Neugründungen im Land

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 gab es heuer etwa 50 Neugründungen weniger, doch das Niveau bleibt hoch, blickt man etwa auf das erste Halbjahr 2020 zurück: In diesem Zeitraum wurden in Vorarlberg knapp 570 Unternehmen gegründet.

12.8.2022
Mehr lesen
Norbert Lux (Green Brands), Christine Schwarz-Fuchs (BuLu-Geschäftsführerin),  Dr. Kurt Fischer (Bürgermeister Lustenau)

Buchdruckerei Lustenau mit Green Brands Award ausgezeichnet

Die Buchdruckerei Lustenau (BuLu) erhielt als erstes Unternehmen österreichweit zum sechsten Mal in Folge den Green Brands Award.

5.8.2022
Mehr lesen

Seit 1. August - Lockerung der Corona-Maßnahmen bringt Ende für Corona-Quarantäne

Die heute von der Bundesregierung angekündigte Lockerung der Corona-Maßnahmen führt zu einem Ende der Corona-Quarantänepflicht ab 1. August 2022. Wer sich nicht krank fühlt, kann demnach auch nach einem positiven Corona-Test das Haus verlassen, ist allerdings bestimmten Verkehrsbeschränkungen unterworfen. Dies bedeutet, dass eine FFP2-Maske getragen werden muss.

5.8.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht