Hotellerie
© Frederick Sams

Spartenobmann Kegele: „Aufstockung der Wirtschaftshilfen kommt zum richtigen Zeitpunkt“

Heute wurde auf Bundesebene eine Ausweitung der Wirtschaftshilfen für die von Einschränkungen betroffenen Betriebe beschlossen. Sie bringen krisengebeutelten Unternehmen rasch nötige Liquidität.

Der Ausfallsbonus wird von 15 auf 30 Prozent im März einmalig verdoppelt und die Obergrenze von 30.000 auf 50.000 Euro angehoben. Damit können bis zu 80.000 Euro an Ausfallsbonus und Vorschuss auf den Fixkostenzuschuss beantragt werden. Eine Beantragung für März ist ab dem 16. April 2021 möglich. 

Als Entschädigung für jene Betriebe, die seit November durchgehend in Kurzarbeit sind, gibt es als Abgeltung für entstandene, nicht aliquotierbare Urlaubsansprüche eine Einmalprämie von 825 Euro netto pro Beschäftigtem in Kurzarbeit und 175 Euro für jeden Mitarbeiter in Kurzarbeit, der Trinkgeldpauschale-berechtigt ist. 

Für Gastgärten-Betreiber gibt es eine Investitionsprämie von 10 bzw. 20 Prozent (abhängig von der Unternehmensgröße), wenn ein Betrieb mindestens 5.000 Euro investiert. Die Abwicklung erfolgt über die ÖHT. Für Tourismus-Spartenobmann Markus Kegele kommen die Unterstützungsmaßnahmen zur richtigen Zeit: „Die verbesserten Maßnahmen tragen zur Stabilisierung unserer hart getroffenen Branche bei.“

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht