Michael Zimmermann
© Sams

S18: Weitere Planungen und Evaluierungen kosten viel Steuergeld

Bei einem Arbeitsgespräch in der Gemeinde Lustenau informierte kürzlich eine hochrangige Delegation der ASFINAG über die weitere Vorgehensweise in Sachen S18: „Weitere Untersuchungen zu Entlastungsmöglichkeiten, parallel dazu Entwicklungen eines Vorprojekts zur CP-Variante. Ich sehe viel Evaluierung und viel unnötig ausgegebenes Steuergeld, während im Grunde schon längst eine handfeste und umsetzbare Variante zur S18 vorliegt“, sagt Michael Zimmermann, Obmann der Sparte Transport und Verkehr.

Im Auftrag von Ministerin Gewessler werden in ganz Österreich zahlreiche wichtige Straßenbauprojekte geprüft und evaluiert. Was vor allem auch Vorarlberg betrifft: „Leider wird oft auch – aus politischer Motivation – mit vermeintlichen Alternativen spekuliert. Es ist gut, dass auch hier im Land kleinregionale Entlastungslösungen ins Auge gefasst werden, aber es ist nicht akzeptabel, wenn diese dann auch als Alternativen für die S18 verkauft werden“, sagt Zimmermann. Es gebe faktisch keine Alternative zur S18, die allein für eine großräumige Verkehrsentlastung sorgen kann.

Verzögerung kostet viel Steuergeld

„Abgesehen davon, dass man sich einmal die Frage stellen sollte, was ein Stau eigentlich kostet – sprich, welche volkswirtschaftlichen Nachteile sich konkret aus dem bisherigen Fehlen der S18 ergeben haben – braucht es auch eine stichhaltige Erklärung gegenüber den Steuerzahler:innen, warum viel Steuergeld in wiederholte Evaluierungen und langwierige Prüfungen fließen, während gleichzeitig konkrete Lösungen immer weiter hinausgezögert werden“, betont der Obmann.

Weitere Newsmeldungen

„sichtbar machen – sichtbar sein – sichtbar erfolgreicher“

Unter diesem Motto veranstaltete die Innung der Vorarlberger Modemacher:innen kürzlich eine digitale Modenschau in der Fabrik Klarenbrunn. Die daraus entstehende Kampagne ist ein weiterer Schritt, Vorarlbergs Modeschaffende und deren Kreationen der Öffentlichkeit vorzustellen.

6.10.2022
Mehr lesen

Augenoptiker:innen trafen sich mit Augenärzt:innen zum Austausch

Vorarlbergs Augenoptiker:innen trafen sich mit den heimischen Augenärzt:innen zum Austausch. Ziel soll eine engere Zusammenarbeit sein, um die Bedürfnisse der Kund:innen noch zielgerichteter erfüllen zu können.

5.10.2022
Mehr lesen

Vorarlberger Seilbahnen: Nachhaltigkeit im Fokus

Bestandsaufnahme, Maßnahmen und neue Dachmarke im Bereich Nachhaltigkeit: Die Nachhaltigkeit der Vorarlberger Seilbahnwirtschaft steht immer wieder im Zentrum des öffentlichen Interesses. Aus diesem Grund hat die Fachgruppe der Vorarlberger Bergbahnen alle Maßnahmen und Fakten rund um das Zukunftsthema gesammelt und in einem Folder aufbereitet. Durch diese Bestandsaufnahme können Maßnahmen nun noch gezielter gesetzt werden. Gleichzeitig wurde im Zuge des Prozesses eine neue Nachhaltigkeits-Dachmarke geschaffen, die künftig alle Maßnahmen der Bergbahnen in diesem Bereich bündelt.

4.10.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht