Online-Umfrage zum Tourismus
© Peter Mathis/Vorarlberg Tourismus

Online-Umfrage zum Tourismus als Auftakt des Strategieprozesses

Einer der ersten Schritte zur Entwicklung der Vorarlberger Tourismusstrategie 2030 besteht darin, die aktuelle Einstellung der Bevölkerung gegenüber dieser für das Land so wichtigen Branche zu erheben

Im Rahmen einer Online-Umfrage können sich alle in Vorarlberg wohnhaften Personen über 15 Jahren ab sofort einbringen. In den nächsten drei Wochen besteht unter www.tourismus-vorarlberg.at die Möglichkeit zur anonymen Teilnahme. „Die Meinung und Stimmung der Bevölkerung ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg unserer künftigen Strategie. Dementsprechend werden die Ergebnisse der Umfrage in die Evaluierung einfließen“, sagt Tourismuslandesrat Christian Gantner. 

Der Tourismus ist für Vorarlbergs Talschaften und Regionen nicht nur Impulsgeber, sondern vielerorts auch Zukunftsgeber, betont Gantner. Gerade die Pandemie als Brennglas habe gezeigt, dass die bisherige Ausrichtung der Tourismusstrategie in Richtung Regionalität, Gastfreundschaft und Nachhaltigkeit richtig war. „Gemeinsam mit allen Akteuren der Vorarlberger Tourismusfamilie möchten wir den roten Faden für ‚Gastgeben auf Vorarlberger Art‘ vorgeben und gleichzeitig die Breite der Vorarlberger Gastfreundschaft weiter forcieren, denn Tourismus sind wir alle. Urlaub in Vorarlberg soll ein Ankommen und Heimkommen sein“, so Gantner.

Eine Umfrage zur Tourismusgesinnung gab es in Vorarlberg zuletzt vor etwa zehn Jahren. Inwiefern sich die damaligen Ergebnisse gewandelt beziehungsweise wie Corona-Entwicklungen die Einstellungen der Bevölkerung verändert haben, sind nur zwei der relevanten Fragestellungen. Die Erkenntnisse aus der Umfrage fließen neben Datenanalysen, Einzelinterviews mit Verantwortlichen, Fach-Workshops in allen Tourismusdestinationen sowie Fokusgruppen zu Fachthemen in die Evaluierung der bisher gültigen Vorarlberger Tourismusstrategie ein.

Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit als zentrale Werte

Mit dieser Evaluierung wird die Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 eingeleitet. Der vom Land Vorarlberg und der Sparte Tourismus & Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Vorarlberg initiierte Prozess ist bis Ende 2021 anberaumt. Der offizielle Kick Off soll nach Abschluss der Evaluierungsphase im Mai erfolgen. Zielsetzung ist es, die bisherige strategische Ausrichtung mit den Kernwerten Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit weiter zu entwickeln. Geplant ist dafür eine starke Beteiligung der wichtigsten Stakeholder, aber auch breiter Bevölkerungsschichten. „Die Tourismusstrategie 2030 soll auf den Stärken dieser für Vorarlberg wichtigen Branche aufbauen und Zukunftspotenziale optimal ausschöpfen. Wichtig ist dabei, Tourismus neu zu denken und die vorhandenen Strukturen weiterzuentwickeln“, so der Tourismus-Spartenobmann in der WKV, Markus Kegele.

Mehr zum Strategieprozess 2030 unter www.vorarlberg-tourismus2030.at

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht