Digitale Lernfabrik
© mauche

Netzwerktreffen - Lernen in Zeiten von Industrie 4.0

In der Digitalen Lernfabrik im WIFI Dornbirn werden Fachkräfte in den Schlüsseltechnologien der Zukunft qualifiziert. Im Rahmen eines exklusiven Netzwerktreffens konnten sich Vertreter:innen aus Unternehmen, Schulen und Hochschulen ein Bild der einzigartigen Ausbildungsstätte machen. 

Das gesamte industrielle Umfeld befindet sich im permanenten Wandel. Klassische industrielle Prozesse werden durch die der digitalen Welt ergänzt und optimiert. „Der Hype „Industrie 4.0“ ist in der Wirklichkeit angekommen. Die Vorreiter haben bereits Lösungen in der Fertigung implementiert, werten Daten mit KI aus - oder bieten diesbezügliche Produkte und Services als durchgängige Lösungen am Markt an“, erläutert Eberhard Klotz, Global Sales Director Industry 4.0 and Digitalisation bei der Festo: „Speziell im Mittelstand sind Know-how, Ressourcen und Kapazität oftmals eine Herausforderung.“

Um Vorarlbergs Betriebe bestmöglich zu unterstützen, wurde im WKV-Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft deshalb das Projekt Digitale Lernfabrik entwickelt. Dazu diente auch das gestrige von der Wirtschaftskammer organisierte Netzwerktreffen, bei dem sich die Vertreter:innen der Unternehmen selbst vom Nutzen der Digitalen Lernfabrik überzeugen konnten. „Wir als Wirtschaftskammer wollen gemeinsam mit dem Land Vorarlberg Menschen in Schlüsselthemen qualifizieren, Lehrende und Ausbildende bei der Vermittlung digitaler Kompetenzen unterstützen und Begeisterung für die Technologien der Zukunft schaffen“, erklärt WKV-Präsident Hans Peter Metzler.

Qualifizierung und Kompetenzentwicklung sind die Kernziele der Digitalen Lernfabrik. Die Infrastruktur ermöglicht die Abbildung eines realen digitalen Produktionsprozesses. Für den Theorieunterricht steht ein Schulungsraum mit Laborausstattung zur Verfügung, in dem programmiert und simuliert werden kann. „Die Digitale Lernfabrik ist ein absolutes Leuchtturmprojekt“, erklärt Thomas Wachter, WIFI-Institutsleiter: „Wir freuen uns, dass bereits die HTL Rankweil und Dornbirn die Lernfabrik nutzen. Zusätzlich haben wir diese in das bestehende Kurs-Angebot implementiert und können so einen Praxisbezug am Puls der Zeit bieten.“

Weitere Newsmeldungen

Andreas Gapp

Der 3-G-Winter kann kommen – gewohnt und doch neu

Die Verordnung für die kommende Wintersaison ist da und damit die Gewissheit: Die 3-G-Regelung, die mittlerweile zum gewohnten Alltag gehört, wird nun auch erstmals Einzug in die Skigebiete halten. Das wird nicht zuletzt auch von den Gästen selbst erwartet, die nach entsprechender Sicherheit verlangen. Und obwohl sich die Seilbahnwirtschaft einig ist, dass manche Details praktikabler gestaltet sein könnten, ist man in erster Linie froh, endlich Klarheit zu haben und entsprechend planen zu können. 

22.10.2021
Mehr lesen
Wertschöpfungsstudie Tourismus Vorarlberg

Tourismus mit 3,8 Mrd. Euro Regionalprodukt unverzichtbar für die Vorarlberger Wirtschaft

Mit rund 3,8 Mrd. Euro Bruttoregionalprodukt im Tourismusjahr 2018/19 hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft - bis zum Einbruch aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 - zu etwa 20 Prozent zur Wertschöpfung des Landes beigetragen. 85 Prozent dieses Gesamteffektes fielen direkt in Vorarlberg an und rund 31.000 Vollzeitarbeitsplätze* waren regional mit dieser Wirtschaftsleistung verbunden. Im selben Zeitraum wurden vom Tourismus 1,513 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben erbracht. Die vorliegende Studie wurde unter Leitung von Dr. Friedrich Schneider von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 erstellt. 

22.10.2021
Mehr lesen
MINT

Beste Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche

Vor zwei Jahren haben Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie Bildungsdirektion und BIFO gemeinsam die MINT-Strategie Vorarlberg (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auf den Weg gebracht, um junge Menschen verstärkt für diese Fächer zu begeistern. Jährlich stattfindende MINT-Festivals dienen der Standortbestimmung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das 2. MINT-Festival am Donnerstag, 21. Oktober 2021 fand – wie schon die Premiere im letzten Jahr – in virtueller Form statt. Andrea Huber, MINT Koordinatorin im BIFO, hat wieder Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen sowie Museen und aus den MINT-Regionen eingeladen, um gemeinsam über Stand und weitere Umsetzung der MINT-Strategie zu informieren und zu beraten.

21.10.2021
Mehr lesen