Fitness Hygiene
© Aleksandar Georgiev

Lockerungen auch für Freizeit- und Sportbetriebe

Zwar herrsche in manchen Branchen bereits Erleichterung durch die von der Regierung verkündeten Lockerungen. „Doch entsprechende Schritte für die Freizeit- und Sportbetriebe sind ausgeblieben“, sagt Obmann Hans Bitschnau.

Es sei positiv, dass mit dem Entfall der Personenobergrenzen für Veranstaltungen (bei gleichzeitiger Beibehaltung von 2G) ab kommendem Samstag in der heimischen Veranstaltungsbranche wieder eine gewisse Planbarkeit einkehrt. Nach wie vor aber offen – und längst überfällig – bleiben Lockerungsschritte für alle Freizeit- und Sportbetriebe: „Umso mehr, da beispielsweise bei den körpernahen Dienstleistern ohnehin auf 3G reduziert wird“, kommentiert der Obmann der Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe, Hans Bitschnau. „Die Freizeit- und Sportbetriebe sind noch in keinem der verkündeten Lockerungsschritte berücksichtigt, obwohl bei diesen seit Beginn der Pandemie ein nachweislich sehr geringes Infektionsgeschehen vorherrscht, während bei den körpernahen Dienstleistern ein Zurückgehen auf 3G ab 12. Februar umgesetzt wird. Eine zeitversetzte gestaffelte Rückkehr zur 3G-Regel ist nicht nachvollziehbar und wirft sowohl Gleichheits- als auch Abgrenzungsprobleme auf. Wie sollen wir gegenüber unseren Mitgliedsbetrieben und deren Kund:innen klare und verlässliche Aussagen darüber treffen, was nun gilt und was nicht?“, wendet Bitschnau ein. „Wir fordern daher eine Gleichbehandlung der Freizeit- und Sportbetriebe mit den körpernahen Dienstleistern und somit die Anwendung von 3G ebenfalls ab kommendem Samstag“, sagt der Obmann abschließend.

Weitere Newsmeldungen

Vorarlberger Kfz-Techniker: Dritter Platz beim Bundeslehrlingswettbewerb

Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Kfz-Techniker Ende September im Burgenland konnte der Vorarlberger Rafael Martin (BG Fahrzeugtechnik & Service GmbH, Sonntag) sein fachliches Können und theoretisches Wissen eindrucksvoll unter Beweis stellen und sich den dritten Platz sichern.

7.10.2022
Mehr lesen

Lego Mindstorms: 97 Sets an Mittelschulen übergeben

Seit Herbst 2008 wird im Rahmen der Wif-zack-Initiative der Wirtschaftskammer Vorarlberg Lego Mindstorms im Schulbetrieb erfolgreich eingesetzt, um Chancen im Bereich der Technik-Ausbildung zu eröffnen. Vergangene Woche wurden den teilnehmenden Schulen weitere 97 Lego-Module vom Bildungssprecher der Industrie, Udo Filzmaier übergeben

7.10.2022
Mehr lesen

„sichtbar machen – sichtbar sein – sichtbar erfolgreicher“

Unter diesem Motto veranstaltete die Innung der Vorarlberger Modemacher:innen kürzlich eine digitale Modenschau in der Fabrik Klarenbrunn. Die daraus entstehende Kampagne ist ein weiterer Schritt, Vorarlbergs Modeschaffende und deren Kreationen der Öffentlichkeit vorzustellen.

6.10.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht