Bernhard Feigl
© Frederick Sams

Gewerbe und Handwerk: „Fesseln ablegen“

Bernhard Feigl, Spartenobmann des Vorarlberger Gewerbe und Handwerks unterstützt die Forderung von WKV-Präsident Hans Peter Metzler, weitere Öffnungsschritte und ein Überdenken der Maßnahmen zu wagen: „Wir müssen wieder ohne Restriktionen in allen Bereichen wirtschaften können. Auch unsere Kund:innen haben kein Verständnis mehr für die vielen, nicht mehr nachvollziehbaren Maßnahmen. Wir müssen jetzt die Fesseln ablegen“

In Anbetracht der weitgehenden Entkoppelung des Infektionsgeschehens von der Zahl der schweren Verläufe und Belegungen in den Krankenhäusern, müssen rasch weitere Lockerungen geprüft und in Angriff genommen werden, appelliert Feigl: „Unter anderem muss auch die Absonderung von Gesunden dringend überdacht werden: Absonderungen sollten nur noch für infizierte Personen und nicht mehr für Kontaktpersonen gelten. Unsere Nachbarn in der Schweiz machen es uns vor und auch der Blick nach Dänemark gibt Anlass für ein Überdenken. Wenn wir nicht rasch handeln, blühen uns Wettbewerbsnachteile für den Standort.“ Es gehe keinesfalls darum, alle Maßnahmen blind umzustoßen. Aber man müsse sich von epidemiologisch unnötigen Restriktionen entfesseln, sagt Feigl.

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht