Freibäder
© iStock.com/bluecinema

Freibäder: Start in die Sommersaison

Am 19. Mai werden die Vorarlberger Freibäder in die Sommersaison starten. „Damit der Badespaß möglichst ungetrübt bleibt, müssen gemäß der neuen Covid-19-Öffnungsverordnung des Gesundheitsministeriums einige Regeln eingehalten werden“, sagt Bädersprecher Ewald Petritsch.

„Wir freuen uns, dass wir für unsere Gäste endlich wieder öffnen können und hoffen auf einen schönen Sommer“, sagt Ewald Petritsch. Die Betriebe gehen davon aus, dass die Freibäder aufgrund eingeschränkter Urlaubs- und Reisemöglichkeiten einen großen Besucherandrang erfahren werden. Auf jeden Fall gilt es, eine ganze Reihe neuer Sicherheits- und Hygieneauflagen einzuhalten.


Die generellen Regelungen gemäß Verordnung:

  • Die 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) muss angewendet bzw. kontrolliert werden
  • 2-Meter-Abstand zu anderen Personen in der gesamten Badeanlage, auch im Becken
  • Beim Betreten der geschlossenen Räumen muss eine FFP2 - Maske getragen werden, ausgenommen im Duschbereich
  • Die Badeordnung ist dem Stand der Wissenschaft anzupassen

Für Hallenbäder gilt zusätzlich:

  • Kontaktdatenerhebung aller Badegäste
  • pro Kunde müssen 20 Quadratmeter des Kundenbereichs zur Verfügung stehen
  • Maskenpflicht (ausgenommen in Feuchträumen, z.B. Sauna)

Vorarlbergs Bäder warten auf ihre Gäste

„Wir sind bereit, unseren Gästen unter bestmöglichen Umständen ungetrübten und vor allem sicheren Badespaß zu bieten – und zwar ab dem ersten offiziellen Badetag. Wir nehmen alle Maßnahmen sehr ernst und agieren auch über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehend. Kundenströme werden gelenkt, Entzerrungsmaßnahmen getroffen, entsprechende Beschilderungen und Bodenmarkierungen angebracht. Wir bitten alle Besucher/-innen, sich an die beschilderten Maßnahmen zu halten und appellieren an die Eigenverantwortung. Letztendlich möchten wir darauf hinweisen, dass es aufgrund der Verordnungen in manchen Bereichen zu längeren Wartezeiten kommen kann“, sagt Petritsch. 

Die über 30 Bäder im Land bemühen sich besonders, den Gästen stets gepflegte und sichere Anlagen zur Verfügung zu stellen, damit sie die ganze Saison über ihre Freizeit im Bad bestens genießen können. Auch sind die Bäder besonders kreativ mit ihren alternativen Angeboten: Ob Vollmond- oder Frühschwimmen, actionreiche Sprung- und Rutschenanlagen bis hin zu Funsportaktivitäten wie Stand-up-Paddling: Vorarlbergs Bäder halten für jeden Geschmack etwas bereit.

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht