EURO SKILLS 2021
© WKÖ/SKILLS AUSTRIA

Fachkräfte-Elite im Wettbewerbsfieber

#weareskills. Vom 22. –26. September finden die 7. Berufseuropameisterschaften EuroSkills in Graz statt. Das Team Austria ist mit 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vertreten - sieben davon stammen aus Vorarlberg.

EuroSkills ist ein Berufswettbewerb, der alle zwei Jahre in Form einer Europameisterschaft ausgetragen wird. Im Mittelpunkt stehen die Spitzenleistungen von jungen, hoch talentierten Fachkräften im Alter von bis zu 25 Jahren, die sie in über 45 Berufen erbringen. Derzeit hat WorldSkills Europe 31 Mitgliedsländer: 24 EU-Mitgliedsstaaten (nicht vertreten sind: Bulgarien, Griechenland, Irland, Malta), weiters die EFTA-Länder Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz sowie Montenegro, Kasachstan und die Russische Föderation

Erstmals EuroSkills in Österreich

Erstmals seit der Gründung von WorldSkills Europe  finden die 7. internationalen Berufseuropameisterschaften in Österreich statt. Bedingt durch die Corona-Pandemie wurde der ursprüngliche Termin von September 2020 zunächst auf Jänner 2021 und letztendlich auf 22. – 26. September 2021 verschoben. Mehr als 450 Teilnehmende aus 31 Mitgliedsländern kämpfen bei diesem internationalen Leistungsvergleich um die begehrten Europameistertitel. Besucher erwartet eine aufregende und informative Mischung aus beruflichen Wettbewerben, „Try a Skill“-Stationen, Konferenzen und Kongressen sowie Rahmenveranstaltungen. Interessierte können die Arbeit der Teilnehmer live beobachten, sich zu dem jeweiligen Fachbereich informieren und zum Teil die Unternehmen der Teilnehmer kennenlernen – und das völlig kostenlos. Zudem findet die hochkarätig besetzte internationale EuroSkills Konferenz statt, die das Kernthema „Future of Skills“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Team Austria 

Das größte Team der österreichischen Skills-Geschichte, bestehend aus 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 9 Bundesländern, wird in 45 Berufen an den Start gehen und Österreich bei der Heim-EM vertreten. Die österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen bereits mitten im Training und werden mit Engagement  und  Einsatz  im  Herbst  Europa  zeigen, welche großartigen Fachkräfte die österreichische Ausbildung hervorbringt. Begleitet werden sie dabei von 45 Expertinnen und Experten aus Berufsschulen und Unternehmen. Die sieben Teilnehmer aus Vorarlberg, David Blank (Ludwig Steurer Maschinen und Seilbahnbau GmbH & Co KG), Lucas Dolinar, Kevin Emhofer, Mike Fink, Lukas Schwärzler (alle vier Julius Blum GmbH), Vivian Krientschnig (Dorf-Installationstechnik GmbH) und Peter Wakonigg (Absolvent der HTL Dornbirn) vertreten Österreich in den Disziplinen Schweißen, CAD-Kontruktion, CNC-Drehen, CNC-Fräsen, Maschinenbautechnik, Sanitär- und Heizungstechnik sowie Chemielabortechnik.


Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht