EURO SKILLS 2021
© WKÖ/SKILLS AUSTRIA

Fachkräfte-Elite im Wettbewerbsfieber

#weareskills. Vom 22. –26. September finden die 7. Berufseuropameisterschaften EuroSkills in Graz statt. Das Team Austria ist mit 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vertreten - sieben davon stammen aus Vorarlberg.

EuroSkills ist ein Berufswettbewerb, der alle zwei Jahre in Form einer Europameisterschaft ausgetragen wird. Im Mittelpunkt stehen die Spitzenleistungen von jungen, hoch talentierten Fachkräften im Alter von bis zu 25 Jahren, die sie in über 45 Berufen erbringen. Derzeit hat WorldSkills Europe 31 Mitgliedsländer: 24 EU-Mitgliedsstaaten (nicht vertreten sind: Bulgarien, Griechenland, Irland, Malta), weiters die EFTA-Länder Island, Norwegen, Liechtenstein und die Schweiz sowie Montenegro, Kasachstan und die Russische Föderation

Erstmals EuroSkills in Österreich

Erstmals seit der Gründung von WorldSkills Europe  finden die 7. internationalen Berufseuropameisterschaften in Österreich statt. Bedingt durch die Corona-Pandemie wurde der ursprüngliche Termin von September 2020 zunächst auf Jänner 2021 und letztendlich auf 22. – 26. September 2021 verschoben. Mehr als 450 Teilnehmende aus 31 Mitgliedsländern kämpfen bei diesem internationalen Leistungsvergleich um die begehrten Europameistertitel. Besucher erwartet eine aufregende und informative Mischung aus beruflichen Wettbewerben, „Try a Skill“-Stationen, Konferenzen und Kongressen sowie Rahmenveranstaltungen. Interessierte können die Arbeit der Teilnehmer live beobachten, sich zu dem jeweiligen Fachbereich informieren und zum Teil die Unternehmen der Teilnehmer kennenlernen – und das völlig kostenlos. Zudem findet die hochkarätig besetzte internationale EuroSkills Konferenz statt, die das Kernthema „Future of Skills“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Team Austria 

Das größte Team der österreichischen Skills-Geschichte, bestehend aus 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 9 Bundesländern, wird in 45 Berufen an den Start gehen und Österreich bei der Heim-EM vertreten. Die österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen bereits mitten im Training und werden mit Engagement  und  Einsatz  im  Herbst  Europa  zeigen, welche großartigen Fachkräfte die österreichische Ausbildung hervorbringt. Begleitet werden sie dabei von 45 Expertinnen und Experten aus Berufsschulen und Unternehmen. Die sieben Teilnehmer aus Vorarlberg, David Blank (Ludwig Steurer Maschinen und Seilbahnbau GmbH & Co KG), Lucas Dolinar, Kevin Emhofer, Mike Fink, Lukas Schwärzler (alle vier Julius Blum GmbH), Vivian Krientschnig (Dorf-Installationstechnik GmbH) und Peter Wakonigg (Absolvent der HTL Dornbirn) vertreten Österreich in den Disziplinen Schweißen, CAD-Kontruktion, CNC-Drehen, CNC-Fräsen, Maschinenbautechnik, Sanitär- und Heizungstechnik sowie Chemielabortechnik.


Weitere Newsmeldungen

Andreas Gapp

Der 3-G-Winter kann kommen – gewohnt und doch neu

Die Verordnung für die kommende Wintersaison ist da und damit die Gewissheit: Die 3-G-Regelung, die mittlerweile zum gewohnten Alltag gehört, wird nun auch erstmals Einzug in die Skigebiete halten. Das wird nicht zuletzt auch von den Gästen selbst erwartet, die nach entsprechender Sicherheit verlangen. Und obwohl sich die Seilbahnwirtschaft einig ist, dass manche Details praktikabler gestaltet sein könnten, ist man in erster Linie froh, endlich Klarheit zu haben und entsprechend planen zu können. 

22.10.2021
Mehr lesen
Wertschöpfungsstudie Tourismus Vorarlberg

Tourismus mit 3,8 Mrd. Euro Regionalprodukt unverzichtbar für die Vorarlberger Wirtschaft

Mit rund 3,8 Mrd. Euro Bruttoregionalprodukt im Tourismusjahr 2018/19 hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft - bis zum Einbruch aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 - zu etwa 20 Prozent zur Wertschöpfung des Landes beigetragen. 85 Prozent dieses Gesamteffektes fielen direkt in Vorarlberg an und rund 31.000 Vollzeitarbeitsplätze* waren regional mit dieser Wirtschaftsleistung verbunden. Im selben Zeitraum wurden vom Tourismus 1,513 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben erbracht. Die vorliegende Studie wurde unter Leitung von Dr. Friedrich Schneider von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 erstellt. 

22.10.2021
Mehr lesen
MINT

Beste Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche

Vor zwei Jahren haben Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie Bildungsdirektion und BIFO gemeinsam die MINT-Strategie Vorarlberg (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auf den Weg gebracht, um junge Menschen verstärkt für diese Fächer zu begeistern. Jährlich stattfindende MINT-Festivals dienen der Standortbestimmung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das 2. MINT-Festival am Donnerstag, 21. Oktober 2021 fand – wie schon die Premiere im letzten Jahr – in virtueller Form statt. Andrea Huber, MINT Koordinatorin im BIFO, hat wieder Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen sowie Museen und aus den MINT-Regionen eingeladen, um gemeinsam über Stand und weitere Umsetzung der MINT-Strategie zu informieren und zu beraten.

21.10.2021
Mehr lesen