Erfolgreiche Partnerschaft zwischen JWV und KSV1870
© Daniel Mauche

Erfolgreiche Partnerschaft zwischen JWV und KSV1870 erneut verlängert

Ein weiteres Mal wird die Partnerschaft zwischen der Jungen Wirtschaft Vorarlberg (JWV) und dem KSV1870 um ein Jahr verlängert. Die Mitglieder der JWV profitieren damit auch weiterhin vom Service des führenden österreichischen Gläubigerschutzverbandes.

Die schon jahrelang bestehende, erfolgreiche Partnerschaft zwischen der Jungen Wirtschaft Vorarlberg und dem KSV1870 wird erneut um ein Jahr verlängert. „Gerade in und nach diesen herausfordernden Zeiten freuen wir uns sehr, dass wir die Partnerschaft weiter verlängern konnten – in diesen Zeiten bleiben verlässliche Partner für uns als JWV und für unsere Mitglieder auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit und bei der Umsetzung ihrer Unternehmensziele äußerst wichtig“, sagt Verena Eugster, Vorsitzende der JWV. „Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit, dass wir weiterhin auf den KSV1870 als starken Partner zählen dürfen“, bestätigt Julia Grahammer, Geschäftsführerin der JWV.

Die Vorteile für Jungunternehmer sind zahlreich, so Grahammer: „Speziell hervorzuheben ist das Jungunternehmer-Paket des KSV1870 mit einer 3-jährigen kostenfreien Mitgliedschaft nach der Gründung. Zudem erhalten unsere Mitglieder durch die Kooperation auch weiterhin Zugang zum weitreichenden Know-how des KSV1870, beispielsweise durch Unterstützung bei Zahlungsverzug von Geschäftspartnern im Forderungsmanagement, bei Bonitätsauskünften, um die Basis für sichere Geschäfte zu schaffen oder durch den unbürokratischen Rechtsanwaltsservice.“

Dem stimmt auch Victoria Schuchlenz, neue Standortleiterin beim KSV1870 in Feldkirch, zu: „Jungunternehmen sind wichtige Zukunftstreiber unserer Wirtschaft. Es ist uns ein besonderes Anliegen, Jungunternehmer zu unterstützen und ihnen gerade auch in schwierigen Zeiten als verlässlicher Partner in den Bereichen Vorsorgen, Notfall und Service zur Seite zu stehen. Wir freuen uns sehr, dass diese Kooperation ihre Fortsetzung findet.“

Weitere Newsmeldungen

Wertschöpfungsstudie Tourismus Vorarlberg

Tourismus mit 3,8 Mrd. Euro Regionalprodukt unverzichtbar für die Vorarlberger Wirtschaft

Mit rund 3,8 Mrd. Euro Bruttoregionalprodukt im Tourismusjahr 2018/19 hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft - bis zum Einbruch aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 - zu etwa 20 Prozent zur Wertschöpfung des Landes beigetragen. 85 Prozent dieses Gesamteffektes fielen direkt in Vorarlberg an und rund 31.000 Vollzeitarbeitsplätze* waren regional mit dieser Wirtschaftsleistung verbunden. Im selben Zeitraum wurden vom Tourismus 1,513 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben erbracht. Die vorliegende Studie wurde unter Leitung von Dr. Friedrich Schneider von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 erstellt. 

22.10.2021
Mehr lesen
MINT

Beste Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche

Vor zwei Jahren haben Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie Bildungsdirektion und BIFO gemeinsam die MINT-Strategie Vorarlberg (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auf den Weg gebracht, um junge Menschen verstärkt für diese Fächer zu begeistern. Jährlich stattfindende MINT-Festivals dienen der Standortbestimmung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das 2. MINT-Festival am Donnerstag, 21. Oktober 2021 fand – wie schon die Premiere im letzten Jahr – in virtueller Form statt. Andrea Huber, MINT Koordinatorin im BIFO, hat wieder Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen sowie Museen und aus den MINT-Regionen eingeladen, um gemeinsam über Stand und weitere Umsetzung der MINT-Strategie zu informieren und zu beraten.

21.10.2021
Mehr lesen
Kooperationstreffen der Sparte Industrie

Industrie sieht steigende Blackout-Gefahr

Energie-Gipfel zeigt Handlungsfelder und Lösungsansätze zur sicheren Stromversorgung und Blackout-Vermeidung auf.

21.10.2021
Mehr lesen