Erfolgreiche Partnerschaft zwischen JWV und KSV1870
© Daniel Mauche

Erfolgreiche Partnerschaft zwischen JWV und KSV1870 erneut verlängert

Ein weiteres Mal wird die Partnerschaft zwischen der Jungen Wirtschaft Vorarlberg (JWV) und dem KSV1870 um ein Jahr verlängert. Die Mitglieder der JWV profitieren damit auch weiterhin vom Service des führenden österreichischen Gläubigerschutzverbandes.

Die schon jahrelang bestehende, erfolgreiche Partnerschaft zwischen der Jungen Wirtschaft Vorarlberg und dem KSV1870 wird erneut um ein Jahr verlängert. „Gerade in und nach diesen herausfordernden Zeiten freuen wir uns sehr, dass wir die Partnerschaft weiter verlängern konnten – in diesen Zeiten bleiben verlässliche Partner für uns als JWV und für unsere Mitglieder auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit und bei der Umsetzung ihrer Unternehmensziele äußerst wichtig“, sagt Verena Eugster, Vorsitzende der JWV. „Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit, dass wir weiterhin auf den KSV1870 als starken Partner zählen dürfen“, bestätigt Julia Grahammer, Geschäftsführerin der JWV.

Die Vorteile für Jungunternehmer sind zahlreich, so Grahammer: „Speziell hervorzuheben ist das Jungunternehmer-Paket des KSV1870 mit einer 3-jährigen kostenfreien Mitgliedschaft nach der Gründung. Zudem erhalten unsere Mitglieder durch die Kooperation auch weiterhin Zugang zum weitreichenden Know-how des KSV1870, beispielsweise durch Unterstützung bei Zahlungsverzug von Geschäftspartnern im Forderungsmanagement, bei Bonitätsauskünften, um die Basis für sichere Geschäfte zu schaffen oder durch den unbürokratischen Rechtsanwaltsservice.“

Dem stimmt auch Victoria Schuchlenz, neue Standortleiterin beim KSV1870 in Feldkirch, zu: „Jungunternehmen sind wichtige Zukunftstreiber unserer Wirtschaft. Es ist uns ein besonderes Anliegen, Jungunternehmer zu unterstützen und ihnen gerade auch in schwierigen Zeiten als verlässlicher Partner in den Bereichen Vorsorgen, Notfall und Service zur Seite zu stehen. Wir freuen uns sehr, dass diese Kooperation ihre Fortsetzung findet.“

Weitere Newsmeldungen

Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen im „Garten für alle Sinne“

Nach fünf Etappen wurde das erfolgreiche betriebsübergreifende Lehrlingsprojekt „Der Garten für alle Sinne“ offiziell eröffnet, die Pflanz- und Gestaltungsarbeiten sind damit beendet. Die Innung der Gärtner und Floristen und der Blinden- und Sehbehindertenverband Vorarlberg sind sich einig: „Dieses wertvolle gemeinsame Projekt ist eine im wahrsten Sinne des Wortes spürbare Erfahrung mit unschätzbarem Mehrwert.“

16.5.2022
Mehr lesen

Langjähriger EURES-Mitarbeiter Dietmar Müller verabschiedet

Über 40 Jahre war Dietmar Müller für das AMS Vorarlberg tätig, davon 27 Jahre als EURES-Berater und Partner für den heimischen Tourismus.

13.5.2022
Mehr lesen

Campingplätze in Vorarlberg: Segment mit großem Wachstumspotenzial

Unternehmerinnen und Unternehmer von 18 Campingplätzen kamen vergangene Woche in Dornbirn zusammen, um sich über aktuelle Themen der Branche auszutauschen.

10.5.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht