Technikland
© Michael Gunz

Eine Lehre mit Zukunft im Technikland Vorarlberg – Schnuppern trotz Corona

Die Vorarlberger Industrie stellt weiter Lehrlinge ein und freut sich auf Schnupperkandidat/-innen. Die Möglichkeit des „individuellen Schnupperns im Betrieb“ ist auch in Corona-Zeiten möglich.

„Auch wenn Corona die Kontaktaufnahme zwischen Jugend und Wirtschaft schwieriger als bisher gestaltet hat, sehen wir positiv in die Zukunft“, sagt Industrie-Spartenobmann Markus Comploj und betont weiter: „Die Lehre in der Vorarlberger Industrie ist eine Ausbildung mit Perspektive. Wir können viele abwechslungsreiche und interessante Lehrberufe im Technikland Vorarlberg anbieten, mit großen Chancen für junge Frauen und Männer.“ 

Der Lehrlingssprecher der Industrie, Martin Saler, ergänzt: „Die Betriebe der Vorarlberger Industrie haben die Pforten wie gewohnt bis Ende März für alle Schülerinnen und Schüler, natürlich unter Einhaltung aller derzeitig gültigen Hygienemaßnahmen, offen. Wir warten gespannt auf den gemeinsamen Lehrstellenzusagetermin der Industrie, der am 10. April stattfinden wird.“ 

technikland.at

Unter technikland.at sind alle derzeit offenen Schnupperstellen und Lehrberufe angeführt, die man im Technikland erlernen kann. Ebenfalls findet sich dort ein Link zur direkten Anmeldung zu den Schnuppertagen in den V.E.M. Betrieben. Diese Woche erging ein Aufruf an die Lehrbetriebe, sich an der Aktion zu beteiligen. Parallel dazu wird das Angebot flächendeckend bekannt gemacht. 

Nach allen Prognosen werden sich die Produktionsbetriebe der Vorarlberger Wirtschaft in den kommenden Jahren weiter dynamisch entwickeln. „Für Vorarlbergs Jugendliche ist daher eine Ausbildung in einem unserer Industriebetriebe eine krisensichere Berufsperspektive. Wir stellen uns darauf ein, dass sich die dringende Nachfrage nach Fachkräften weiter erhöht und in zwanzig Jahren die arbeitende Bevölkerung Vorarlbergs zehn Prozent kleiner sein wird. Dem begegnet die Vorarlberger Industrie, indem sie ihre Lehrlinge besonders gut auf die beruflichen Anforderungen vorbereitet und sie damit auch frühzeitig an sich bindet“, erklärt Technikland-Vorsitzender Johannes Collini.  

Potenzial für Mädchen

Besonders für Mädchen bietet die Industrie großes Potenzial. „Seit vielen Jahren versuchen wir gerade Mädchen für Technik und Industrie zu begeistern, etwa mit den Schulprogrammen Code4Talents und Lego Mindstorms oder Infokampagnen für Jugendliche wie Technikland Vorarlberg und 'schaffa go' in der Lebensmittelindustrie. Jetzt ist die richtige Zeit, sich für eine Lehre in der Vorarlberger Industrie zu entscheiden“, sagt Spartenobmann Comploj.

Weitere Newsmeldungen

Andreas Gapp

Der 3-G-Winter kann kommen – gewohnt und doch neu

Die Verordnung für die kommende Wintersaison ist da und damit die Gewissheit: Die 3-G-Regelung, die mittlerweile zum gewohnten Alltag gehört, wird nun auch erstmals Einzug in die Skigebiete halten. Das wird nicht zuletzt auch von den Gästen selbst erwartet, die nach entsprechender Sicherheit verlangen. Und obwohl sich die Seilbahnwirtschaft einig ist, dass manche Details praktikabler gestaltet sein könnten, ist man in erster Linie froh, endlich Klarheit zu haben und entsprechend planen zu können. 

22.10.2021
Mehr lesen
Wertschöpfungsstudie Tourismus Vorarlberg

Tourismus mit 3,8 Mrd. Euro Regionalprodukt unverzichtbar für die Vorarlberger Wirtschaft

Mit rund 3,8 Mrd. Euro Bruttoregionalprodukt im Tourismusjahr 2018/19 hat die Vorarlberger Tourismuswirtschaft - bis zum Einbruch aufgrund der Corona-Pandemie im Jahr 2020 - zu etwa 20 Prozent zur Wertschöpfung des Landes beigetragen. 85 Prozent dieses Gesamteffektes fielen direkt in Vorarlberg an und rund 31.000 Vollzeitarbeitsplätze* waren regional mit dieser Wirtschaftsleistung verbunden. Im selben Zeitraum wurden vom Tourismus 1,513 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben erbracht. Die vorliegende Studie wurde unter Leitung von Dr. Friedrich Schneider von der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung der Tourismusstrategie 2030 erstellt. 

22.10.2021
Mehr lesen
MINT

Beste Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche

Vor zwei Jahren haben Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie Bildungsdirektion und BIFO gemeinsam die MINT-Strategie Vorarlberg (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) auf den Weg gebracht, um junge Menschen verstärkt für diese Fächer zu begeistern. Jährlich stattfindende MINT-Festivals dienen der Standortbestimmung. Dabei werden aktuelle Projekte und Angebote vorgestellt und Organisationen vernetzt. Das 2. MINT-Festival am Donnerstag, 21. Oktober 2021 fand – wie schon die Premiere im letzten Jahr – in virtueller Form statt. Andrea Huber, MINT Koordinatorin im BIFO, hat wieder Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen sowie Museen und aus den MINT-Regionen eingeladen, um gemeinsam über Stand und weitere Umsetzung der MINT-Strategie zu informieren und zu beraten.

21.10.2021
Mehr lesen