Barbershops Dumpingpreise
© iStock.com/Group4 Studio

Barbershops: Dumpingpreise und fehlende Anstellungsverhältnisse

Der Innung der Friseure werden immer wieder Hinweise mitgeteilt, wonach es bei einigen Barbershops Ungereimtheiten hinsichtlich der Beschäftigungsverhältnisse sowie der Belegpflicht geben könnte. Die von vielen dieser Betriebe angebotenen Billighaarschnitte lassen zudem keinen fairen Wettbewerb zu.

Die Zahl der sogenannten Barbershops hat in den vergangenen Jahren auch in Vorarlberg deutlich zugenommen. Bei einem Großteil dieser Betriebe werden Männer-Haarschnitte zu sehr geringen Preisen angeboten. „Bei den Barbershops in Vorarlberg gibt es einen Haarschnitt bereits ab zehn Euro, das ist deutlich weniger als bei einem traditionellen Friseur. Diese Dumpingpreise verhindern einen fairen Wettbewerb“, sagt Günther Plaickner, Innungsmeister der Friseure und führt aus: „Wer Einkauf, Löhne, Miete, etc. bezahlen muss, kann keinen so günstigen Haarschnitt anbieten. Das ist wirtschaftlich nicht möglich.“

Schwerpunktkontrollen in anderen Bundesländern haben gezeigt, dass die Annahmen der Friseurinnung sich oftmals bewahrheiteten. Unter anderem gab es in Kärnten und in der Steiermark Beanstandungen vor allem bei der Registrierkassenpflicht. Viele Dienstleistungen wurden schwarz abgerechnet, was zu massiven Wettbewerbsverzerrungen führt. Aber auch hinsichtlich der Beschäftigungsverhältnisse kam es zu Übertretungen. Einerseits wurden Überschreitungen durch Schwarzarbeit oder nur geringfügige Anstellungen bei Vollzeitbeschäftigung, andererseits hinsichtlich der Arbeitszeit der Mitarbeitenden festgestellt.

„Natürlich trifft das nicht auf alle Barbershops zu, wir wissen, dass viele von diesen völlig korrekt arbeiten, aber im Sinne eines fairen Wettbewerbs und einer fairen Behandlung der Mitarbeitenden dürfen die schwarzen Schafe nicht unbehelligt bleiben“, erklärt Plaickner.

Weitere Newsmeldungen

Vorarlberger Kfz-Techniker: Dritter Platz beim Bundeslehrlingswettbewerb

Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Kfz-Techniker Ende September im Burgenland konnte der Vorarlberger Rafael Martin (BG Fahrzeugtechnik & Service GmbH, Sonntag) sein fachliches Können und theoretisches Wissen eindrucksvoll unter Beweis stellen und sich den dritten Platz sichern.

7.10.2022
Mehr lesen

Lego Mindstorms: 97 Sets an Mittelschulen übergeben

Seit Herbst 2008 wird im Rahmen der Wif-zack-Initiative der Wirtschaftskammer Vorarlberg Lego Mindstorms im Schulbetrieb erfolgreich eingesetzt, um Chancen im Bereich der Technik-Ausbildung zu eröffnen. Vergangene Woche wurden den teilnehmenden Schulen weitere 97 Lego-Module vom Bildungssprecher der Industrie, Udo Filzmaier übergeben

7.10.2022
Mehr lesen

„sichtbar machen – sichtbar sein – sichtbar erfolgreicher“

Unter diesem Motto veranstaltete die Innung der Vorarlberger Modemacher:innen kürzlich eine digitale Modenschau in der Fabrik Klarenbrunn. Die daraus entstehende Kampagne ist ein weiterer Schritt, Vorarlbergs Modeschaffende und deren Kreationen der Öffentlichkeit vorzustellen.

6.10.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht