ALC
© Günther Peroutka

Austria’s Leading Companies 2021: Die Stars der Vorarlberger Wirtschaft sind prämiert

Bereits zum 23. Mal werden beim wichtigsten Wirtschafts-Wettbewerb des Landes – „Austria’s Leading Companies“ (ALC) – die besten Unternehmen Österreichs ausgezeichnet. Gestern wurden die Top-Unternehmen Vorarlbergs im Festspielhaus Bregenz geehrt. Vergeben wird der renommierte Business-Award von „Die Presse“ und ihren Partnern KSV1870 und PwC Österreich sowie namhaften Sponsoring-Partnern. Alle Vorarlberger Landessieger haben bei „ALC Österreich“, dem abschließenden Gala-Event am 2. Februar 2022 in Wien, nochmals die Chance auf den Bundessieg in ihrer jeweiligen Kategorie.

  • Bachmann electronic GmbH aus Feldkirch
    Kategorie: International tätige Unternehmen 
  • Bäckerei Mangold GmbH aus Dornbirn
    Kategorie: National tätige Unternehmen mit einem Jahresumsatz ab zehn Millionen Euro 
  • Spiegel Fassadenbau GmbH aus Koblach
    Kategorie: National tätige Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis maximal zehn Millionen Euro
  • Buchdruckerei Lustenau GmbH aus Feldkirch
    Sonderpreis für herausragende unternehmerische Leistungen bei der Integration von Menschen mit Behinderung ins Berufsleben

Ein Abend ganz im Zeichen der Vorarlberger Wirtschaftselite

In seiner Keynote würdigte Unternehmer Peter Pfanner, Vorstand und Miteigentümer der Pfanner Holding AG, die herausragenden Erfolge und Best-Practices der vielseitigen Vorarlberger Unternehmen, die maßgeblich zur heimischen Wertschöpfung beitragen. Wirtschaftslandesrat Marco Tittler strich in seiner Rede die Chancen und Vorteile des Wirtschaftsstandorts im nationalen und internationalen Vergleich hervor und gratulierte den Preisträgern des Abends. Die Veranstaltung fand unter Einhaltung aller Sicherheitsrichtlinien zum Schutz vor Covid-19 statt, die sich nach den gesetzlichen Vorgaben richten.

Mit nachhaltigen Erfolgen zum begehrten Wirtschaftspreis

Der ALC-Preis ist besonders: Denn er wird nicht von einer Jury vergeben, sondern beruht auf einer zahlenbasierten Bewertung über einen Zeitraum von drei Jahren. Für die Analyse und Beurteilung werden die jüngsten drei Jahresabschlüsse herangezogen. Im eigens für ALC von PwC Österreich und KSV1870 entwickelten und bestens erprobten Bewertungssystem zählen einerseits Wachstumsfaktoren und andererseits Liquiditätsfaktoren. Insgesamt fließen zwölf Leistungskennzahlen in das Berechnungssystem ein.
Austria’s Leading Companies zeichnen sich durch nachhaltiges Wachstum aus und verfügen zugleich über eine solide finanzielle Basis. Die diesjährigen Landessieger wurden in zwei Kategorien ermittelt:


• Kategorie INTERNATIONAL tätige Unternehmen (überwiegend exportorientiert) 
• Kategorie NATIONAL tätige Unternehmen (mehrheitlich Österreich fokussiert) 


Im Rahmen von ALC wird zudem ein Sonderpreis an Unternehmen vergeben, die ihre gesellschaftliche Verantwortung beispielhaft leben. Gemeinsam mit der Organisation Zero Project und der Essl Foundation wird der ALC-Sonderpreis an Unternehmen verliehen, die sich aufgrund ihrer Beschäftigungsinitiative von Menschen mit Behinderung auszeichnen und in diesem Bereich innovative Projekte vorzuweisen haben.

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht