WKV Präsident Hopfner
© Mauche Daniel

Aussagen von Minister Rauch sind befremdlich

VN-Interview sorgt für Irritationen.

„Für den Wirtschaftsstandort so wichtige und für die Entlastung von verkehrsgeplagten Menschen notwendige Infrastrukturprojekte einfach mal so gegen andere, noch nicht durchdachte Projekte auszutauschen, ist nicht dienlich. Sie zudem als antiquiert zu bezeichnen ist unpassend“, sagt WKV-Präsident Wilfried Hopfner. Die Bevölkerung erwarte sich zurecht, dass der Transitverkehr nicht durch die Ortszentren geführt wird. Deshalb sollen Infrastrukturprojekte, wie der Stadttunnel Feldkirch oder die S 18, die Bevölkerung vom zunehmenden Verkehrsaufkommen entlasten. 

WKV-Präsident Hopfner: „Vielmehr sollte sich die Regierung, zu der Bundesminister Rauch ja gehört, Gedanken machen, mit welchen Maßnahmen die Inflation bekämpft und wie zum Beispiel die Methode der Strompreisbildung EU-weit neu geregelt werden kann. Gilt es doch, die Teuerung für die Menschen und die Unternehmen in diesem Land bestmöglich abzufedern. Klimaschutz ist ohne Zweifel ein zentrales Thema von höchster Bedeutung für uns alle. Wir können und dürfen aber nicht alles andere ausblenden. In all diesen Fragen ist nur ein Miteinander und kein Gegeneinander zielführend. Klimaschutz ist nur mit einer funktionierenden Wirtschaft möglich. Sie ist Teil der Lösung. Dafür braucht es aber entsprechende zukunftsfähige Infrastrukturprojekte, alles andere ist realitätsfremd.“

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht