Adrian Juriatti
© Julius Moosbrugger

Adrian Juriatti ist neuer Obmann der FG Papier- und Spielwarenhandel

Adrian Juriatti übernimmt die Funktion des FG-Obmannes der Papier- und Spielwarenhändler in der WKV und tritt damit die Nachfolge von Thomas Rhomberg an. Juriatti war bisher stellvertretender Obmann und ist Geschäftsführer von Spiel + Freizeit Juriatti.

Der Spielwarenhändler ist seit Juli vergangenen Jahres als stellvertretender Obmann tätig und bedankt sich bei seinem Vorgänger Thomas Rhomberg für dessen großes Engagement für die Papier- und Spielwarenhändler im Land. Der langjährige Obmann übergibt seine Funktionen in der Wirtschaftskammer Vorarlberg und zieht sich aus der Geschäftsführung der Messerle GmbH zurück. Thomas Rhomberg war von 2000 bis 2020 Obmann der Fachgruppe Papier- und Spielwarenhandel.

Adrian Juriatti freut sich auf die neue Herausforderung: „Als Geschäftsführer eines Familienbetriebes kenne ich viele der Probleme und Fragen unserer Einzelhändler. Ich freue mich, auf diesem Weg, Hilfestellung und Unterstützung für meine Kollegen leisten zu können.“ Seine Tätigkeiten im Marketingausschuss sowie der Musterungskomission in der VEDES Verbundgruppe und den damit verbundenen Erfahrungsschatz auf internationaler Ebene werde er in seine Arbeit als Obmann einfließen lassen.

Weitere Newsmeldungen

Wirtschaftskammer unterstützt Modellregion für eine Gemeinsame Schule in Vorarlberg 

„Es stimmt uns positiv, dass endlich wieder Bewegung in die Sache kommt und die Politik bereit ist, die Frage einer Gemeinsamen Schule zu thematisieren. Die Idee eines regionalen Pilotprojektes für Vorarlberg von Schulandesrätin Schöbi-Fink befürworten wir sehr, denn sie entspricht unserer langjährigen Forderung“, erklärt WKV-Direktor Christoph Jenny.

2.2.2023
Mehr lesen

Checkliste als Chance für die benötigte Energiewende

Die von der Wirtschaftskammer Vorarlberg herausgegebene Checkliste „Energieeffizienz – Tipps für Unternehmen“ dient als praxisnaher Leitfaden zur Unterstützung von Umsetzungsmaßnahmen in Vorarlberger Unternehmen - um energieeffizienter und damit zukunftssicher zu werden.

31.1.2023
Mehr lesen

Industrie-Konjunktur: Aufschwung lässt auf sich warten

Fazit der aktuellen Konjunkturumfrage für das 4. Quartal 2022: Die Stimmung in der Vorarlberger Industrie ist weiter getrübt – die Ergebnisse in den einzelnen Branchen sind aber uneinheitlich. Der Geschäftsklima-Index – das ist der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten - ist leicht gestiegen, von zuletzt -10,4 auf +0,2 Prozentpunkte.

30.1.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht