© Eva Fischer

VVA und BuLu bündeln Kräfte

Um Synergien besser nutzen zu können, werden die Buchdruckerei Lustenau (BuLu) und die Vorarlberger Verlagsanstalt (VVA) ab dem nächsten Jahr ihr operatives Geschäft, nach Prüfung durch die Kartellbehörde, am Dornbirner Standort der VVA zusammenlegen. Ziel ist es, Jobs langfristig zu erhalten und den Service für Kund:innen und die Umweltfreundlichkeit des Leistungsangebots auszubauen. „Der Zusammenschluss ist zukunftswei-send: Es entsteht eine der moderns-ten und schlagkräftigsten Druckerei-en im Bodenseeraum“, erklären Karl-Heinz Milz, Geschäftsführender Gesellschafter der VVA und Eduard Fischer, Aufsichtsratsvorsitzender der VBG Holding AG und der operativen Tochterunternehmung Buchdruckerei Lustenau GmbH. Die mit 1.1.2023 neugegründete Firma wird den Namen Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH (VVA) übernehmen, ihr Geschäftsführer wird Karl-Heinz Milz. Die Marke BuLu bleibt aber bestehen Christine Schwarz-Fuchs, die Geschäftsführerin der BuLu, wird den Umstrukturierungsprozess noch eine Weile begleiten und anschließend auf eigenen Wunsch aus dem operativen Geschäft ausscheiden. Sie bleibt aber als Aktionärin der VBG Holding AG am neuen Unternehmen beteiligt.

Weitere Meinungen

RLB Vorarlberg platziert 300-Millionen-Anleihe

Die Raiffeisen Landesbank Vorarlberg war zum wiederholten Mal höchst erfolgreich am europäischen Kapitalmarkt aktiv.

2.2.2023
Mehr lesen

Mit HUB AUF hoch hinaus

Seit September 2022 bietet Harald Hammerer einen besonderen Service an: Im Bregenzerwald vermietet er Arbeitsbühnen für die unterschiedlichsten Erfordernisse seiner Kundschaft.

2.2.2023
Mehr lesen

Raumausstatter Raimund Zwing übergab Betrieb an seine Söhne

Das Traditionsunternehmen Zwing, 1949 in Lochau gegründet, wurde an die nächste Generation übergeben.

2.2.2023
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht