Haberkorn setzt auf Elektroautos

Fuhrpark als wesentlicher Hebel zur Reduktion betrieblicher Emissionen.

Seit Jahren werden bei Haberkorn konsequent Maßnahmen gesetzt, um die CO2-Emissionen zu reduzieren. Alle verbleibenden Emissionen der Geschäftstätigkeit werden über hochwertige Klimaschutzprojekte kompensiert – damit arbeitet das Unternehmen seit gut zwei Jahren vollständig klimaneutral.

Um den CO2-Fußabdruck weiter zu verkleinern und damit einen Beitrag zum Erreichen der Pariser Klimaschutzziele zu leisten, werden fortlaufend weitere Maßnahmen gesetzt. Ein wesentlicher Baustein für Haberkorn ist die Elektrifizierung des Fuhrparks. Schon vor fünf Jahren wurden die ersten Elektroautos, die als Pool-Autos im Einsatz sind, angeschafft. Seit vergangenem Jahr sind auch Elektroautos im Außendienst im Einsatz. Mit den positiven Erfahrungen der Außendienstmitarbeiter ist für Haberkorn nun der richtige Zeitpunkt gekommen, um im Pkw-Fuhrpark generell auf Elektromobilität zu setzen. Das heißt? Fortan werden im Unternehmen nur mehr elektrische Pkw angeschafft.

Jürgen Greinwalder, Vertriebsleiter bei Haberkorn, ist vor wenigen Monaten von einem Verbrenner auf ein Elektroauto umgestiegen – und kann von seinem klimafreundlicheren Fahrzeug nur Positives berichten: „Die Vorurteile sind unbegründet, da auch die Möglichkeiten zum Laden stetig verbessert werden. In meinen Augen ist die Umstellung auf ein E-Auto nur ein ,Umdenken‘ im Kopf“, betont er.

haberkorn.com

Weitere Meinungen

Die com:bau 2023: mit starken Partnern in die Zukunft

Mit starken Partnern startet die com:bau vom 24. bis 26. Februar 2023 in ihre 10. Auflage.

22.12.2022
Mehr lesen

Vorarlberger SPAR-Kunden unterstützen „Licht ins Dunkel“

Mit dem Kauf der „Licht ins Dunkel“-Produkte können Kund:innen in ganz Vorarlberg kräftig zur großen Spendenaktion von SPAR beitragen.

22.12.2022
Mehr lesen

Alle Automaten auf dem Smartphone

Vorarlberger Start-up lanciert App, die Standorte und Angebote von Automaten, SB-Stationen und Hofläden im Ländle in der direkten Umgebung anzeigt.

22.12.2022
Mehr lesen
zurück zur News- & Meinungenübersicht