Dis.Kurs Zukunft
© Mauche Daniel

Standortanwalt

Konstruktiver Partner und Vertreter von Standortinteressen im UVP-Prozess - Derzeit steht dem Projektwerber im UVP-Verfahren eine Vielzahl von Projektgegnern gegenüber, die akribisch aufzeigen, welche Bedenken gegen ein Vorhaben bestehen. Die öffentlichen Interessen werden dabei im Wesentlichen nur im Hinblick auf den Umweltschutz, vor allem von Umwelt-NGOs und Umweltanwälten wahrgenommen. Die öffentlichen standort- und wirtschaftspolitischen Interessen an der Verwirklichung eines Vorhabens werden hingegen nur ungenügend betrachtet. Mit der letzten Novelle zum Umweltverträglichkeitsprüfungs-Gesetz wurde nun eine neue Partei im UVP-Verfahren eingeführt: Der Standortanwalt. Erstmals steht mit dem Standortanwalt dem Projektwerber eine Partei zur Seite, die im UVP-Verfahren (zusätzlich zum Projektwerber) die volkswirtschaftlichen und standortpolitischen Interessen an der Verwirklichung des Vorhabens geltend machen kann. Der Standortanwalt bringt in das UVP-Verfahren fachkundig jene öffentlichen Interessen ein, die für die Realisierung eines Vorhabens sprechen, er trägt zu einer ausgeglicheneren Interessensabwägung bei und unterstützt das Projekt. Standortanwalt für Vorhaben, die Auswirkungen auf das Land Vorarlberg als Wirtschaftsstandort haben, ist seit 1. Juli 2019 die Wirtschaftskammer Vorarlberg.