Breitband Internet
© GettyImages | alphaspirit

Kompetenzzentrum Breitband

Breitband: flächendeckende digitale Infrastruktur ist unabdingbar - Ultraschnelles Internet ist eine Schlüsselinfrastruktur und entscheidet über die künftige Attraktivität des Wirtschaftsstandorts und Lebensraums Vorarlberg. Um den digitalen Wandel überhaupt als Chance nutzen zu können, ist eine gigabitfähige Breitbandinfrastruktur unabdingbar. Während Ballungsgebieten bereits gut versorgt sind und laufend in den Glasfaserausbau investiert wird, sind Regionen mit geringerer Siedlungsdichte teilweise unzureichend auf die Datenmengen der Zukunft vorbereitet. Die Wirtschaftskammer hat im Rahmen der Digitalen Agenda auch die digitale Infrastruktur zum Kernthema gemacht. Mit 1. Oktober 2019 hat das Land Vorarlberg mit der neuen Stelle eines „Breitbandkoordinators“ die personellen Ressourcen geschaffen, um den Breitbandausbau voranzutreiben. Nun gilt es, sich rasch einen Überblick über die Breitbandversorgungslage im Land zu verschaffen, unterversorgte Gebiete zu identifizieren und den Ausbau strategisch anzugehen. Ziel muss ein flächendeckendes Glasfasernetz sein. Um den Ausbau in den Gemeinden zu erleichtern, soll ein Glasfaserring alle Gemeinden im Land mit einem Anschlusspunkt versorgen (Backbone). Beim Ausbau der Netze in den Gemeinden braucht es eine enge Abstimmung sämtlicher Tiefbaumaßnahmen, um Synergien zu nutzen und Glasfaseranbindungen so kostengünstig wie möglich zu verlegen. Auch im Hinblick auf den neuen Mobilfunkstandard 5G bekommt der Glasfaserausbau Brisanz. Eine einmalige Chance, mit vorausschauender Planung und der Nutzung von Synergien, Vorarlberg sowohl im Breitbandfestnetz als auch im mobilen Breitband zukunftstauglich um- und auszurüsten.